News

GB Mitgliederversammlung am 27. März

Am Mittwoch, 27. März, um 18.30 Uhr findet im aki Bern (Alpeneggstrasse 5, 3012 Bern) unsere zweite Mitgliederversammlung 2019 statt. Im Anschluss an den statuarischen Teil findet eine öffentliche Veranstaltung mit Diskussionen zu Feminismus und dem Frauenstreik am 14. Juni statt. Ausserdem wird Grossrat und Nationalratskandidat Hasim Sancar über die Abstimmung zum „Volksvorschlag Sozialhilfe“ vom […] » Weiterlesen

Erste Partizipationsmotion eingereicht – das Instrument beginnt zu greifen

Das Grüne Bündnis freut sich über die erste Einreichung einer sogenannten Partizipationsmotion. Das nun seit gut zwei Jahren in Kraft getretene Instrument geht auf einen Vorstoss vom Grünen Bündnis zurück und hat zum Ziel, dem Demokratiedefizit in der städtischen Politik entgegenzuwirken. Die Nutzung dieses Instruments setzt ein wichtiges Zeichen der Mitsprache und Mitwirkung Richtung Teilhabe […] » Weiterlesen

GB Mitgliederversammlung am 20. Februar

Am Mittwoch, 20. Februar um 18.30 Uhr findet im aki Bern (Alpeneggstrasse 5, 3012 Bern) unsere erste Mitgliederversammlung 2019 statt. Im Anschluss an den statuarischen Teil, werden wir uns an diesem Abend vertieft mit der Abstimmung über die Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF) vom 19. Mai beschäftigen. Wir freuen uns mit Regula Rytz (Nationalrätin und Präsidentin […] » Weiterlesen

Faire Stadtratsvorlage angenommen

Das Komitee „Ja zum PMAR – Nein zum scheinheiligen Volksvorschlag“ ist sehr erfreut über die deutliche Annahme der Stadtratsvorlage und die klare Ablehnung des bürgerlichen «Volksvorschlags». Das Resultat zeigt, dass die Stimmbevölkerung hinter einer solidarischen Planungsmehrwert-Abgabe steht. Es ist auch über die Stadt Bern hinaus ein Zeichen dafür, dass die Bevölkerung eine sozial verträglich gestaltete […] » Weiterlesen

Abstimmung Polizeigesetz: Grünes Bündnis fordert Gemeinderat auf, Handlungsspielraum auszunutzen

Das Grüne Bündnis ist enttäuscht über das Abstimmungsresultat zum kantonalen Polizeigesetz. Mit den nun beschlossenen Verschärfungen kann es vermehrt zu Wegweisungen, Einschränkungen der Meinungsäusserungs- und Versammlungsfreiheit und zu Repression kommen. Das Grüne Bündnis fordert den Gemeinderat auf, sich umso mehr für eine verhältnismässige Polizeipraxis sowie für eine unabhängige Kontrolle der Polizei einzusetzen. Das Grüne Bündnis […] » Weiterlesen

Sozialverträgliche Mahlzeitentarife an Berner Tagesschulen

Interfraktionelle Motion GB/JA!, AL/GaP/PdA, GFL/EVP, SP/JUSO (Katharina Gallizzi, GB / Tabea Rai, AL / Bettina Jans-Troxler, EVP /Bettina Stüssi, SP) : Tagesschulen tragen massgeblich zur Chancengleichheit von Eltern und Kindern bei. Sie ermöglichen die Vereinbarkeit von Familie und Berufsleben, weil die Kinder je nach Bedarf zwischen 7 Uhr morgens und 18 Uhr abends familienergänzend betreut […] » Weiterlesen

Soziale Wohnpolitik stärken: Massnahmen jetzt umsetzen!

Strategien, Berichte und Konzepte allein machen noch keine soziale Wohnpolitik. Deshalb reichen das Grüne Bündnis und die Junge Alternative JA! am 31. Januar im Stadtrat ein Vorstosspaket ein, damit nun konkrete Schritte zur Umsetzung eingeleitet werden. Seit Jahren ist der Mangel an bezahlbarem Wohnraum in der Stadt Bern ein Problem. Der Gemeinderat reagierte letztes Jahr […] » Weiterlesen

Swiss E-Prix in Bern: Transparenz sicherstellen!

Dringliche Motion Fraktion GB/JA! (Rahel Ruch, Katharina Gallizzi): Am 22. Juni 2019 dieses Jahres findet der E-Prix in Bern statt. Die ABB Formula E stand Ende 2018 weltweit in der Kritik, weil nicht nur der Saison-Auftakt in Saudi Arabien stattfand, sondern die Organisation auch einen Zehnjahresvertrag mit dem erzkonservativen Staat abgeschlossen hat. Dafür sollen 260 […] » Weiterlesen

Ja zum PMAR – Nein zum scheinheiligen Volksvorschlag

Medienkonferenz vom 9.1.2019 Städtische Abstimmung am 10. Februar Ein breites Komitee engagiert sich für ein Ja zum Planungsmehrwertabgabe-Reglement (PMAR) und gegen den scheinheiligen Volksvorschlag der Bürgerlichen. Mit dem PMAR kann die Stadt Bern ihre bewährte Praxis fortführen und für eine gerechte Stadtentwicklung sorgen. Der Volksvorschlag hat hingegen nur ein Ziel: Mehr private Gewinne. Für Grundeigentümer_innen […] » Weiterlesen