News

Dringliches Postulat Fraktion GB/JA!: Priorisierung der Velohauptrouten.

Eingereicht von Franziska Grossenbacher, GB und Katharina Gallizzi, GB Die Coronakrise wird unseren Alltag noch lange prägen. Pendler*innen werden den überfüllten ÖV zu Stosszeiten meiden. Die aktive Mobilität dagegen, d.h. der Fuss- und Veloverkehr ist und bleibt gesund und die Abstandsregeln können problemlos eingehalten werden. Zurzeit ist in Städten rund um den Globus eine pandemiebedingte […] » Weiterlesen

Kleine Anfrage Fraktion GB/JA!: Vertreibung von Menschengruppen am Falkenplatz durch Zaun?

Seit letzter Woche steht auf dem Falkenplatz-Weg vor dem Staatsarchiv ein langer Absperrzaun vor der Mauer, die oft von vielen Menschen als Sitzgelegenheit benutzt wird. Durch die Coronabedingten Schliessungen von verschiedenen Parkanlagen in der Stadt sowie der Verbarrikadierung von Sitzgelegenheiten auf dem Bahnhofplatz wurde in den letzten Wochen der öffentliche Raum insbesondere für Menschen, deren Leben sich hauptsächlich auf der Gasse abspielt, immer mehr eingeschränkt. » Weiterlesen

Medienmitteilung: Bundesgericht kassiert Teile des Polizeigesetzes – Grünes Bündnis bekämpft Kostenüberwälzung im Stadtparlament

Das Grüne Bündnis hat das unverhältnismässige Berner Polizeigesetz im Grossen Rat, in der Volksabstimmung und Teile davon zusammen mit den Demokratischen Jurist_innen Bern (djb) und anderen Organisationen mittels einer Beschwerde bekämpft. Heute hat das Bundesgericht einen grossen Teil der Kritik am Gesetz bestätigt. Der Entscheid des Bundesgerichts, die „Lex Fahrende“ als unzulässig und die weitreichende […] » Weiterlesen

Interpellation Fraktion GB/JA!: Wie kann im Westen von Bern das Kulturland zu einer Naherholungslandschaft aufgewertet werden?

Trotz der bundesrätlichen Empfehlung zuhause zu bleiben, zog das schöne Frühlingswetter in den letzten Wochen viele Menschen nach draussen. Stadtpärke und teilweise auch bekannte Ausflugsorte mussten gar abgesperrt werden. Vielerorts war in den Grünanlagen und den Naherholungsgebieten ein Social Distancing nicht möglich. Wir folgern daraus, dass in Zukunft die siedlungsnahen Erholungsgebiete aufgrund der Bevölkerungsdichte flächenmässig und qualitativ ausgedehnt werden müssen. » Weiterlesen