Kirchliche Gemeinschaftszentren sollen auch künftig für Gemeinwesenarbeit benützt werden können

Dringliche Interfraktionelle Motion FDP, SP, BDP/CVP, GFL/EVP, GB/JA!, SVP (Bernhard Eicher FDP/Rithy Chheng SP/Kurt Hirsbrunner, BDP/Claudio Fischer, CVP/Janine Wicki, GFL/Bettina Jans-Troxler, EVP/Regula Tschanz, GB/Seraina Patzen, JA!/Ueli Jaisli, SVP): Aufgrund von Sparmassnahmen denkt der Kirchgemeinderat der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Petrus laut über eine Schliessung des kirchlichen Gemeinschaftszentrums „Treffpunkt Wittigkofen“, welches Teil des Zentrums Wittigkofen ist, nach. Konkret […] » Weiterlesen

„Kalkbreite“ am Eigerplatz

Postulat Fraktion GB/JA! (Franziska Grossenbacher/Regula Tschanz, GB): Das Kalkbreite-Areal1 in Zürich ist zum Inbegriff für fortschrittliche Stadtentwicklung geworden. Seit August 2014 wohnen in der Kalkbreite rund 250 Personen, 200 weitere arbeiten auf dem Areal. Das spezielle an der Siedlung ist deren Lage auf der Tramabstellanlage der Verkehrsbetriebe Zürich. Auf dem Depotareal wurde ein sozial und […] » Weiterlesen

Nächtliche Öffnung der Münsterplattform als Pilotversuch

Interfraktionelle Motion FDP/JF, GB/JA!, GLP/JGLP, GFL/EVP (Thomas Berger, JF/Regula Tschanz, GB/Maurice Lindgren, JGLP/Manuel C. Widmer, GFL): Die Berner Münsterplattform wird nachts abgeschlossen. Im Zeitraum vom 1. Oktober bis 31. März wird die Anlage abends zwischen 22:30 Uhr und 23:00 Uhr geschlossen und morgens zwischen 5:00 Uhr und 6:00 Uhr wieder geöffnet. Im Zeitraum vom 1. […] » Weiterlesen

Münstergasse 32, Altstadt Bern: geplanter Verkauf historischer Liegenschaften

Kleine Anfrage Regula Tschanz (GB): Der Kanton Bern, vertreten durch das Amt für Grundstücke und Gebäude (AGG), will eine historische sechsstöckige Liegenschaft an der Münstergasse 32 in der Berner Altstadt verkaufen (ehemals Nutzung durch die kantonale Denkmalpflege). Der Richtpreis für das Verkaufsobjekt beträgt 6,5 Mio. Franken. Gemäss der Dokumentation (http://cis01.immoscout24.ch/is24media/70/a7/d25453a841.pdf) wird „der Markt über den […] » Weiterlesen

Städtisches Lohnsystem auf den Stand der Zeit bringen

Motion Fraktion GB/JA! (Regula Tschanz, GB): Das Lohnsystem der Stadt Bern entspricht nicht mehr den Anforderungen der heutigen Zeit. Schon in der Motion der Aufsichtskommission vom 10. September 2009 und in der am 23. September 2012 von der Stimmbevölkerung verworfenen Revision des Personalreglements der Stadt Bern (PRB) wurde darauf hingewiesen, dass die städtischen Löhne nicht […] » Weiterlesen

Was bedeutet das EP 2018 für die Stadt Bern

Interpellation Fraktion GB/JA! (Regula Tschanz, GB): Der Regierungsrat des Kantons Bern hat am 30. Juni 2017 das sogenannte Entlastungspaket 2018 (EP 2018) präsentiert. Das Sparpaket führt im Jahr 2018 zu Einsparungen von 88 Mio. Franken und ab dem Jahr 2021 von jährlich 185 Mio. Franken. Gemäss den Ausführungen im Bericht des Regierungsrates führt das EP […] » Weiterlesen

Wie wird die Charta für Lohngleichheit im öffentlichen Sektor in Bern umgesetzt?

Interfraktionelle Interpellation GB/ JA! und SP/JUSO (Regula Bühlmann, GB/ Patrizia Mordini, SP): Frauen und Männer haben Anspruch auf gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit. Dieser Grundsatz ist seit 1981 in der Bundesverfassung verankert. Das 1996 in Kraft getretene Gleichstellungsgesetz sollte die Durchsetzung dieses Anspruchs verbessern. Die Verwirklichung in der Praxis gestaltet sich jedoch schwierig. Diskriminierung versteckt […] » Weiterlesen

Kreislaufwirtschaft und soziale Innovation fördern: Masterplan

Interfraktionelles Postulat Fraktion GB/JA!, SP/JUSO, GFL/EVP (Katharina Gallizzi, GB/ Rahel Ruch, GB/ Ingrid Kissling-Näf, SP/ Patrik Wyss, GFL): Repair-Cafés, Läden ohne Verpackungen, Projekte gegen Foodwaste – die lokalen Initiativen für soziale Innovation und Kreislaufwirtschaft häufen sich. Während des ganzen Lebenszyklus eines Produkts oder einer Dienstleistung minimiert die Kreislaufwirtschaft den Verbrauch von Ressourcen und reduziert so […] » Weiterlesen

Bundesmillion: Lässt der Bund die Bundesstadt im Stich?

Dringliche interfraktionelle Interpellation Fraktion SP/JUSO, Fraktion GB/JA! (Katharina Altas, SP; Leena Schmitter, GB) Ende Juni 2017 wurde bekannt gegeben, dass das Bundesamt für Kultur BAK aus dem laufenden Leistungsvertrag für die „Bundesmillion“ aussteigen will. Für das Jahr 2018 soll der Bundesbeitrag um 300’000 Franken gekürzt und ab 2019 ganz gestrichen werden. Diese Hiobsbotschaft wurde just […] » Weiterlesen

Auswirkungen des Tamedia-Entscheides auf das lokale Medienangebot

Dringliche Interpellation Fraktion GB/JA! (Stéphanie Penher, GB) Berns Tageszeitungen Der Bund und Berner Zeitung (BZ) geraten unter Druck: die geplanten Kompetenzzentren des Zürcher Tamedia-Konzerns werden auf beiden Redaktionen zu Stellenkürzungen um bis zu dreissig Prozent führen, weil Hauptausgabeposten für Zeitungsredaktionen die Löhne der Angestellten sind. Die geplante Bündelung der journalistischen Produktion führt zu einer redaktionellen […] » Weiterlesen