Grundrechte für ein Leben in Würde

Geflüchtete Menschen sollen sich in Bern willkommen fühlen. Zugewanderte haben ein Recht auf eine anständige Unterkunft und brauchen die Chance, für fairen Lohn zu arbeiten. Dazu braucht es kostenlose Sprachkurse, Lehrstellen für Sans-Papiers, eine unkomplizierte Anerkennung von Diplomen und Berufserfahrung und eine Urban Citizenship. Das Grüne Bündnis hat erwirkt, dass sich die Stadt Bern für die zusätzliche Aufnahme von Menschen aus Krisengebieten einsetzt.

Der Zugang zum öffentlichen Raum muss für alle Menschen möglich sein. Die Wegweisung von Personengruppen aufgrund ihres Aussehens oder ihrer Herkunft ist inakzeptabel. Die Polizei muss verhältnismässig agieren und darf nicht diskriminieren. Eine kantonale Ombudsstelle soll zwischen Bürger_innen und Polizei niederschwellig vermitteln.

«Statt Überwachungs-Hysterie und Repressions-Unsinn: Grundrechte stärken!» – Leena Schmitter, Stadträtin, Mediensprecherin UNIA

«Erfolgreiche Integration geht über ein ausreichendes Angebot an Ausbildungs- und Arbeitsplätze für Migrant_innen und Geflüchtete.» – Andreas Tschöpe,  Geschäftsleiter Jugenddachverband