6:0 für die Reitschule – Ja zu einem Naherholungsgebiet mit einem qualitativ hochstendem Biotop

Das GB ist erfreut, dass die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Stadt Bern dem Angriff der SVP auf die Reitschule eine klare Absage erteilt und sich für den Sanierungskredit für die Grosse Halle ausgesprochen haben. Mit dem Ja zum Zonenplan Rehhag kann die Auffüllung eng durch die Fachstelle Natur- und Ökologie sowie von verschiedenen Umweltverbände begleitet und das Gebiet anschliessend in ein Naturschutzgebiet umgewandelt werden können.

Das Grüne Bündnis freut sich über das deutliche Abstimmungsergebnis zugunsten des Sanierungskredits für die Grosse Halle. Nun können die für Sicherheit und Betrieb notwendigen Arbeiten umgesetzt werden. Die Stadtbernerinnen und Stadtberner kennen den grossen Wert dieser Institution als politischem und kulturellem Freiraum. Für das Grüne Bündnis war die Notwendigkeit der Sanierung unbestritten und es hat sich daher aktiv für ein Ja zu diesem Kredit eingesetzt. Umso grösser ist die Freude, dass die Stimmberechtigten nun wieder einmal einem Angriff der SVP auf die Reitschule eine klare Absage erteilt haben.

Das GB begrüsst die Annahme des Zonenplans Rehhag. Das GB hatte im April der entsprechenden städtischen Überbauungsordnung zur Umsetzung unter klaren Bedingungen zugestimmt. Nun kann die Auffüllung eng durch die Fachstelle Natur- und Ökologie sowie von verschiedenen Umweltverbänden begleitet und das Gebiet anschliessend in ein Naturschutzgebiet umgewandelt werden. Für das GB ist klar: Bestehende Biotope dürfen erst überschüttet werden, wenn die neuen Lebensräume zur Verfügung stehen. Das Konzept, zu dem die Stimmberechtigten Ja gesagt haben, ist darauf ausgerichtet, dass die schützenswerten Arten auch in Zukunft und auf lange Sicht die bestmöglichen Lebensbedingungen vorfinden.