Kinderbetreuung schafft Chancengleichheit

Die Bildung der Kinder und Jugendlichen ist eine der wichtigsten Aufgaben der Gesellschaft. Schule muss aber eng zusammen mit zusätzlichen Betreuungsangeboten gedacht und koordiniert werden, damit alle gleiche Chancen erhalten. Das städtische flächendeckende, qualitativ hochstehende Angebot an Tagesschulen, Kitas und immer mehr auch Ganztagesschulen braucht es im ganzen Kanton. Die staatliche Unterstützung für die familienergänzende Kinderbetreuung muss ausgebaut werden. Nur wenn Betreuungsarbeit gesellschaftlich besser anerkannt wird, lässt sich die Gleichstellung von Frauen und Männern verwirklichen. Betreuungsangebote sind der Schlüssel für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Arbeit oder Ausbildung.

«In unserer Gesellschaft muss Care-Arbeit besser anerkannt und verteilt werden. Nur so ist eine echte Gleichstellung möglich.»
Regula Bühlmann, Stadträtin, SGB-Zentralsekretärin für Gleichstellung

«Schule und Betreuung müssen zusammen gedacht und als service public hauptsächlich durch den Staat finanziert werden. Gleiche Chancen für alle!»
Markus Heinzer, Vizepräsident, Berater für Bildung und Politik